Essen und Trinken – Lebensqualität zurückerobern

Ich verlasse mich was Essen und Trinken betrifft ja weiterhin zu 100 Prozent auf meine Magensonde und die Sondennahrung dazu. Meine PEG hält mich am Leben, aber sie macht mich auch faul. Denn ich muss es ja gar nicht probieren mit dem Essen und Trinken, ich werde ja auch so am Leben erhalten.

Nur denke ich, dass es so noch länger dauert, bis ich endlich mit Genuss meine erste richtige Mahlzeit essen kann. Also habe ich in den letzten Tagen immer mal wieder probiert etwas zu essen und zu trinken.

Wasser in ganz kleinen Schlucken geht auch. Vor ein paar Tagen habe ich sogar heißen Kakao (so zum anrühren mit heißem Wasser) ausprobiert, ging auch halbwegs, hat aber irgendwie nach nichts geschmeckt. Den Versuch eine Nudel zu essen habe ich abgebrochen, die wurde sofort im Mund zu Sägespänen. Mir fehlt es halt immer noch an ausreichend Spucke. Das merke ich auch morgens nach dem Schlafen: Mein Mund ist total trocken. Hatte ich früher so nicht. Und tagsüber muss ich immer mal wieder regelmäßig den Mund ausspülen. Immerhin geht Zähne putzen wieder.

Vor einer Woche habe ich mal Limonade ausprobiert. Bio Vio Limonade Orange. Mein Mund war ziemlich überrascht über die Kohlensäure, das hat geprickelt. Aber geschmeckt hat es auch nach nichts, da kann ich auch bei Wasser bleiben. Bis zu Sprudelwasser dauert es wohl noch.

Ok, das waren die eher erfolglosen Versuche.

Gestern Nacht dann ein kleiner Durchbruch. Mein Mann hat gerade Spätschicht und kommt dann erst gegen 23 Uhr nach Hause, gestern hat er sich was von McDonalds mit gebracht und für mich auch Nuggets. Ich habs versucht und immerhin drei Mini-Bissen gekaut und geschluckt bekommen. Mit viel Wasser ging es. Erst hatte ich wieder das Gefühl Pappe oder Sägespäne im Mund zu haben und dann mit Wasser ließ es sich doch tatsächlich richtig kauen und dann auch schlucken.

Ich muss mich wohl wirklich zwingen jeden Tag etwas zu essen und zwar etwas was ich kauen muss. Seufz. Aber es muss ja voran gehen, ich will ja nicht noch nächstes Jahr mit PEG rumlaufen.

Diese Woche hat mein Mann Frühschicht. Das heißt, ich werde immer so Abendessen für 20 Uhr vorbereiten und mich dann auch immer zwingen wenigstens drei, vier Happs auszuprobieren und zu kauen und zu schlucken. Heute Abend gibt es Chili con Carne, mal gucken, ob das geht. Ist das fertige von Maggi (da ich ja nicht Abschmecken kann ist das sicherer als wenn ich mein Eigenes mache), das ist ja nicht so scharf. Ich bin gespannt.

Veröffentlicht von

Anabell

45 Jahre, weiblich, Krebsart: Pharynxkarzinom, genauer: Oropharynx (T3). Und mehr über mich hier im Blog. Oder hier: Wer ich bin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.