Endlich Wochenende – Erste Woche Bestrahlung geschafft

In den letzten Jahren war es für mich eigentlich immer recht gleich, ob nun Wochenende ist oder nicht. Einer der Vorteile, wenn man Selbständig ist und sich seine Zeit absolut frei einteilen kann. Ok, Wochenende waren die Tage, an denen meist Fußball war. Aber ansonsten?

Heute habe ich selbst mal das Gefühl Endlich Wochenende. Zwei Tage mal nicht nach Hamburg fahren, zwei Tage keine Bestrahlung. Zwei Tage mal Kräfte schonen und nicht mit der S-Bahn rumgurken. Zwei Tage mal nicht im Wartezimmer sitzen und auf den eigenen Namen warten, damit die Bestrahlung gleich los geht.

Ansonsten lief die erste Woche Bestrahlung recht unspektakulär. Ich merke schon ein wenig im Mund. Aber immerhin Essen und Trinken geht alles noch gut. Das wird sich wohl aber so ab Woche vier ändern. Aber bis dahin genieße ich das selber Essen noch.

Müde bin ich, aber das kann auch die Anstrengung sein, hin und her fahren zu müssen. War ich ja auch nicht mehr gewohnt.

Ich hab jetzt vier von 33 Bestrahlungen hinter mir, eine von sieben Wochen. Ich bin mal gespannt, wie es mir nächstes Wochenende geht.

Veröffentlicht von

Anabell

45 Jahre, weiblich, Krebsart: Pharynxkarzinom, genauer: Oropharynx (T3). Und mehr über mich hier im Blog. Oder hier: Wer ich bin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.