Wann darf ich endlich Duschen?

So. Eine spannende Frage bleibt ja. Wann darf ich endlich wieder Duschen ode gar Haare waschen. Seit dem ich im Krankenhaus bin konnte ich mich ja wenn nur waschen. Und das ist wenn man an täglich Duschen gewöhnt ist, doch nur eine sehr notdürftige Art der Säuberung. Aber in den ersten Tagen durfte ich nicht Duschen, weil die Gefahr bestand, wenn ich mit heißem Wasser in Kontakt komme, dass ich an der Halswunde nachblute. Dann war die Schonfrist von knapp eine Woche für diese Nachblutungsgefahr vorbei und es hatte keiner Zeit, mir beim Duschen und Haare waschen zu helfen und wumms lag ich ja wieder unter dem Messer und habe seit dem zwei schicke neue Nähte am Hals wegen der Entfernung der Lymphknoten. Außerdem habe ich letzten Freitag eine PEG verlegt bekommen. Mit diesr dürfte ich seit heute wieder duschen, aber nur mit wasserdichtem Pflaster. Aber ich habe ja immer noch die Nähte.

Also habe ich heute mal gefragt: Heute und morgen werden die Klammern am Hals entfernt und dann dürfte ich theoretisch am Freitag duschen. Doof nur, dass es keine wasserdichten Pflaster gibt. Also wird das wohl auch nichts werden. Am Wochenende soll ich eigentlich entlassen werde. Jetzt bin ich am hin und herüberlegen: Mir noch ein wasserdichtes Pflaster mitbringen lassen? Oder wieder nur Katzenwäsche aber diesmal wenigstens mit Haare unter dem Wasserhahn waschen. Seufzel.

Update:
Es ist Ende Dezember. Mit dem Duschen ist es immer noch nicht so einfach. Das mit der PEG wäre jetzt weniger ein Problem und auch mit dem Luftröhrenschnitt und Wasser komme ich gut klar. Dummerweise habe ich aber ein Pflaster gegen die Schmerzen am Rücken. Fentanyl TAD und das soll nicht mit heißem Wasser zusammen kommen. Denn dann könnte es passieren, dass es durch das heiße Wasser viel zu viele Schmerzhemmer auf einmal absondert und das wäre wohl gar nicht gut. Da ich aber schlecht mit kaltem Wasser duschen kann (bzw. das nicht möchte), dusche ich nun zwei Tage so halb (halt ohne Haare) und am dritten Tag rupf ich mir das Pflaster vom Rücken und dann wird ausgiebig schön warm geduscht und zwar mit Haare waschen. Danach kommt das Pflaster mit den Schmerzmitteln wieder dauf (es ist ein 72 Stunden Pflaster) und gut ist. Find ich einen guten Kompromiss.

Veröffentlicht von

Anabell

45 Jahre, weiblich, Krebsart: Pharynxkarzinom, genauer: Oropharynx (T3). Und mehr über mich hier im Blog. Oder hier: Wer ich bin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.