Probleme nach der Bestrahlung

So, seit ein paar Tagen habe ich keine Bestrahlung mehr. Von meinem Wunsch die Trachealkanüle entfernt zu bekommen bin ich immer noch weit entfernt, mein HNO-Arzt will das nicht. Welche Probleme habe ich nach Ende der Bestrahlung außerdem? Essen und Trinken geht gar nicht, irgendwie ist wohl alles im Hals geschwollen. Und von trockenen Mund gibt es keine Spur, ich hab Speichel ohne Ende. Aus dem Haus gehe ich nur noch mit Küchentüchern und zwar gleich zehn Stück und das reicht gerade mal nur eine Stunde. Den Speichel runterschlucken ist keine gute Idee. Zum einen geht das kaum (Schluckbeschwerden) und zum anderen wird mir davon schlecht. Nachts habe ich immer mindestens drei Küchenhandtücher mit im Bett. Argh.

Zähneputzen geht gerade auch nicht, denn im Mund tut alles weh. Aber richtig.

Schlafen geht auch nicht, ich habe zum einen Probleme mit dem Einschlafen und schlafe dann auch nicht durch. Ich werde zu Zeit etwa jede Stunde wach. Mit ein Grund ist die Trachealkanüle. Die sitzt wohl gar nicht mehr richtig. Ich kann nur noch auf einer Seite liegen, auf dem Rücken geht gar nicht. Dann kommen gleich die bösen Hustenkrämpfe, teilweise so heftig, dass ich mich übergeben muss.

Aber ist ja klar. Die Trachealkanüle ist mir eingesetzt worden, da hatte ich noch über 60 Kilogramm. Jetzt bin ich bei unter 50 Kilogramm.

Meine zwei Flaschen Sondennahrung am Tag schaffe ich kaum und wenn dann auf Kosten der Flüssigkeit, die ich ja eigentlich auch zu mir nehmen soll. Ich muss bei beiden genug Abstand zum Schlafen bzw. Ausruhen halten. Zwar wird mir teilweise von der Trachealkanüle auch tagsüber schlecht (wenn ich ganz doof sitze, zum Beispiel am PC und dabei runter gucke), aber das habe ich besser im Griff. Nachts wenn ich schlafe halt gar nicht.

Irgendwie habe ich nicht das Gefühl, dass es vorwärts geht. Jetzt habe ich die Krebs Operation, die Bestrahlung und die Chemotherapie überlebt und irgendwie tut sich jetzt gar nichts mehr. Lebensqualität ist das zu Zeit jedenfalls wirklich nicht. Grmpf.

Veröffentlicht von

Anabell

45 Jahre, weiblich, Krebsart: Pharynxkarzinom, genauer: Oropharynx (T3). Und mehr über mich hier im Blog. Oder hier: Wer ich bin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.