Nichtraucher bleiben – Kleine Tricks zum ablenken

So ein paar kleine Tricks habe ich, damit ich auch ja Nichtraucherin bleibe. Neben dem mehrmaligem Lesen von Allen Carr Endlich Nichtraucher sind das:

  • Notfalls anfangen was aufzuräumen. (Nur im schlimmsten Notfall.)
  • Zähne putzen.
  • Ein Becher Brühe zubereiten und dann, wenn genügend abgekühlt, langsam löffeln und/oder trinken. Schon das Zubereiten lenkt ab.
  • Inhalieren.
  • Glas Wasser trinken.
  • Mit dem Hund rausgehen.
  • Die Szene in The Mentalist vorstellen: Und immer wenn Sie eine rauchen wollen, dann stellen Sie sich einen kleinen fetten Zigarettenfabrikanten vor, der sich über Sie totlacht.
  • Das Buch Endlich Nichtraucher immer griffbereit haben, um immer mal wieder lesend den Inhalt aufzufrischen.

Wobei ich das Rauchen nicht vermisse. Ich hab schließlich das Rauchen nicht aufgegeben, sondern mit meiner Selbstvergiftung aufgehört. Nur manchmal juckt es so ein wenig. Da es ja in der Wohnung immer noch Zigaretten und Feuerzeuge gibt, wäre der Schritt nicht so weit weg. Aber bislang habe ich eigentlich keine großen Probleme damit, dem Stinkefeind aus dem Weg zu gehen.

Ich bin übrigens in der beneidenswerten Lage mir trotz Nichtraucher werden keinerlei Gedanken über mein Gewicht machen zu müssen. Im Krankenhaus habe ich fünf Kilogramm abgenommen und davor auch schon fünf Kilogramm. Eigentlich hab ich glaub jetzt mein Idealgewicht. Dennoch soll ich wieder zwei, drei Kilogramm zunehmen. Und da ich ja selbst nur wenig essen kann, bekomme ich den Hauptteil meiner notwendigen Vitamine und Kalorien über Sondennahrung direkt per Magensonde. Ich hab also ziemlich gut im Griff, wieviel und was ich gerade esse. Eine halbe Liter Flasche Sondennahrung von Hipp sind schließlich genau 750 Kalorien.

Normalerweise würde ich ja mit Sport gegen arbeiten. Aber das geht im Moment ja schlecht, daher muss mit dem Hund aus gehen reichen.

Veröffentlicht von

Anabell

45 Jahre, weiblich, Krebsart: Pharynxkarzinom, genauer: Oropharynx (T3). Und mehr über mich hier im Blog. Oder hier: Wer ich bin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.