Fatigue extrem

Zu Zeit leide ich sehr extrem unter Fatigue. Und unter Schlafstörungen. Irgendwie passt für mich das ja nicht ganz zusammen, mein Körper hält es aber für eine gute Idee, beides zugleich zu haben. Ich komme also derzeit mit ca. fünf Stunden Nachtschlaf aus, liege aber so sieben Stunden im Bett. Der Vormittag ist dann wirklich immer ganz in Ordnung. Mittags lege ich mich dann eine Stunde hin, meist kann ich dann auch nur dösen. Und so ab 17 Uhr habe ich bleischwere Glieder und in den Knochen steckt eine fürchterliche Schlappheit. Um ca. 19 Uhr gehe ich mit unserem Hund raus, teilweise merke ich, dass ich mich dann wirklich zwingen muss weiter zu laufen. Immer einen Fuß vor dem anderen.

Ich denke mal, dass ist die Frühjahres-Extrem-Fatigue und hoffe einfach mal darauf, dass es in den nächsten Tagen wieder besser wird. Mehr als abwarten und meinen Tag danach ausrichten kann ich eh nicht tun. Leider. Es gibt keine Pille dagegen.

Achso, für mich ist das natürlich extrem. Da ich ansonsten zwar auch unter Fatigue leide, aber es eben mir nicht ganz so schwer fällt, den Tag zu überstehen. Mir ist bewußt, dass ich nur an einer leichten Form leide und es Menschen gibt, die froh wären, wenn es bei ihnen nur so wenig ausgeprägt wäre.

Aber es schränkt mich schon sehr ein. Gerade die vier Tage in Deutschland waren schon grenzwertig.

Veröffentlicht von

Anabell

45 Jahre, weiblich, Krebsart: Pharynxkarzinom, genauer: Oropharynx (T3). Und mehr über mich hier im Blog. Oder hier: Wer ich bin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.