Entfernung Halslymphknoten beidseitig

Heute steht eine weitere Operation an und zwar die Entfernung der Halslymphknoten beidseitig. Da meine Lymphknoten am Hals stark geschwollen sind vermutet man da wohl auch Krebs. Und eigentlich sollte die Operation am Hals schon letzte Woche zusammen mit der OP im Rachen durchgeführt werden. Aber da die Tumorentfernung an der Rachenhinterwand wohl deutlich länger gedauert hatte als gedacht, hat man das wohl auf heute verschoben.

Schade, mir ging es nach der letzten Operation endlich wieder gut und jetzt schon wieder eine Operation.

Nett sind ja die möglichen Komplikationen, die dieser Eingriff haben kann: Es gibt wohl diee Möglichkeit den einen oder anderen Nerven zu verletzen was eine dauerhafte Lähmung zur Folge hben könnte: Zungennerv, Zwerchfellnerv, Stimmbandnerv, Mundast des Gesichtsnerven (hätte Asymmetrie und Speichelfluss zur Folge), Armhebenerv (dann könnte ich die Arme wohl nur noch bis in Schulterhöhe aber nicht über Kopf heben, was schlecht wäre, beim Haare waschen oder Haare kämmen), Geschmacksstörrungen, Lymphfistel, Narbe, Gefühlsstörungen von Hals udn Ohrmuschel und: Unbefriedigendes kosmetisches Ergebnis (eh, ja, die wollen die Lymphknoten entfernen, da wird wohl auch geschnitten werden).

Also eine ganze Menge Nebenwirkungen, bin mal gespannt wieviel Glück ich habe.

Achja. Heute werden nicht nur die Halslymphknoten beidseitig entfernt, nein, auch an die Rachenhinterwand wollen die noch einmal ran. Diesmal mit Laser. Es soll mit Laser noch weiteres Gewebe an der Rachenhinterwand entfernt werden. Offenbar haben die bei der ersten Operation vor einer Woche nicht alles vom Krebs erwischt. Jetzt wird noch einmal mit dem Laser nachgearbeitet in der Hoffnung wirklich alles zu erwischen. Auch hier gibt es wieder eine ganze Menge an möglichen Komplikationen. Ächtz.

Mein Wunsch heute doch auch gleich in einem Aufwasch die PEG zu legen wird man nicht nachkommen. Es wäre ja wünschenswert gerade für uns Patienten, wäre aber einfach organisatorisch nicht möglich. … Ok. Bald geht es los.

Veröffentlicht von

Anabell

45 Jahre, weiblich, Krebsart: Pharynxkarzinom, genauer: Oropharynx (T3). Und mehr über mich hier im Blog. Oder hier: Wer ich bin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.